Eine Hochsensible erzählt:

Heiligabend! Das Haus meiner Eltern ist belebt. Vier kleine Kinder spielen, toben, singen und unterhalten sich lauthals, voller Vorfreude auf das anstehende Ereignis: Der Weihnachtsmann bringt Geschenke! Wie wunderbar! Zwischen den Kindern bereiten sechs Erwachsene das Essen vor, spielen mit den Kindern und erledigen dies und das. Auch ich bin voller Freude: Ich genieße mein Elternhaus, das Umsorgt werden durch meine Eltern, die lebendigen Kinder, meinen Mann an meiner Seite. Der Tag schreitet voran. Kurz bevor sich die gesamte Familie zum Krippenspiel in der Dorfkirche aufmacht, in der meine Nichte einen Engel spielt, klappt ein unsichtbarer Schalter um. Mir ist ganz plötzlich alles viel zu laut, viel zu lebendig. Ich kann nichts mehr ertragen. Kein Geräusch, kein Licht. Gar nichts! Weinend teile ich meinem Mann und meiner Engel-Nichte mit, dass ich leider nicht mit in die Kirche kommen kann. Ich wünsche viel Spaß und mache mich schnellen Schrittes und allen anderen Familienmitgliedern ausweichend auf den Weg in einen ruhigen Schlafraum. Ohrenstöpsel rein, Augen zu, Decke über den Kopf. Es dauert einige Zeit, bis ich mich wieder entspannen kann. Wie gerne wäre ich bei dem schönen Ereignis dabei gewesen.

Ich laufe durch den Park. Schritt für Schritt entferne ich mich von meinem lebendigen Alltag und der lauten Straße, die an den Park angrenzt. Wie wohltuend! Stille! Natur! Ich fange an mich zu entspannen. Die Abendsonne scheint und lässt die bunten Herbstblätter in einem wunderschönen Licht erscheinen. Die Farben leuchten und betören mich. Ein starkes Glücksgefühl durchströmt meine Brust. Ich sauge die Farben und die Stimmung auf. Ich will bleiben, genießen, auftanken.

Hochsensible Menschen haben die Gabe viel und intensiv wahrzunehmen. Äußere Reize (Gerüche, Licht, Geräusche, Empfindungen der Haut…) und innere Reize (Gefühle, Gedanken, Stimmungen, Vorahnungen…) werden vom Nervensystem ungefiltert aufgenommen und stärker verarbeitet, als es bei Normalsensiblen der Fall ist. So nehmen wahrnehmungsbegabte Menschen Dinge wahr, die einem Normalsensiblen eventuell entgehen – Stimmungen im Raum, die Emotionen des Gegenübers, sehr hochfrequente Geräusche oder feine Gerüche. Wie in den Beispielen oben beschrieben, kann es durch die intensive Wahrnehmung Situationen geben, die stark überreizen, sodass es mitunter besser ist der Situation zu entkommen. Möglich sind aber auch große Glücksgefühle und belebende Energieschübe. 

Egal ob sich ein hochsensibler Mensch in einer für ihn emotional angenehmen Situation befindet, oder einer unangenehmen - es kann gleichermaßen zu einer Reizüberflutung kommen. Hochsensible brauchen durch das Mehr an Reizen viel Zeit um diese zu verarbeiten – Ruhephasen, genügend Schlaf und Rückzugsmöglichkeiten sind wichtig, um den Körper nicht dauerhaft zu überlasten. 

 

Lernt man die genetische Veranlagung, die ein reiches inneres Potenzial in sich birgt und die keineswegs eine Störung, oder Krankheit darstellt

  • wertzuschätzen,
  • eigene Bedürfnisse wahrzunehmen,
  • Grenzen zu setzen,
  • die Hochsensibilität anzunehmen,
  • seine Gaben zu kennen und sie in sein Leben zu integrieren,
  • seine Energiequellen zu nutzen, um aufzutanken,

dann kann eine Hochsensibilität sehr bereichernd und kraftspendend sein! Es ist möglich das volle Potenzial zu leben!

 

Typische Merkmale der Hochsensibilität sind u.a.:

  • ausgeprägte Kreativität
  • vernetzter Denkstil
  • vielschichtige Fantasie
  • umfangreiche Empathiefähigkeit
  • reges Innenleben
  • großes Harmoniebedürfnis
  • ausgeprägter Gerechtigkeitssinn
  • erhöhte Schmerzempfindlichkeit
  • schnelle Überreizung
  • starkes Rückzugsbedürfnis

 

Die amerikanische Psychologin und Psychotherapeutin Dr. Elaine Aron prägte 1996 den Begriff Hochsensibilität. In ihrem Werk Sind sie hochsensibel? Wie sie ihre Empfindsamkeit erkennen, verstehen und nutzen präsentiert sie ihre langjährigen Forschungsergebnisse zu dem Personenkreis der Hochsensiblen. Seit etwa acht Jahren wird auch in Deutschland zu dem Thema geforscht, u.a. durch die Psychologin Dr. Sandra Konrad an der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg.

 

Du möchtest mehr zum Thema Hochsensibilität erfahren?

Besuche einen meiner Themenabende rund um das Thema Hochsensibilität.

Auch ein persönliches Beratungsgespräch ist möglich.

Weiterhin gibt es eine Reihe an Büchern, die sich mit dem Thema beschäftigen.

   

Du möchtest herausfinden, ob du hochsensibel bist?

Der folgende Selbsttest des Vereins „Zart besaitet“ kann dir eine Hilfe dabei sein:
www.zartbesaitet.net/survey