Kinder zu haben ist wunderschön! Und kann, besonders für feinfühlige Eltern, unglaublich anstrengend sein. Tausende Reize strömen auf uns ein und da unser Nervensystem alles fröhlich aufnimmt, brauchen wir PAUSEN!! Was ist, wenn wir uns diese nicht nehmen, nicht gönnen, denken, dass das aber nicht geht? Dann sind wir schnell überreizt, können uns auf unsere Kinder nicht richtig einlassen, reagieren genervt, schreien schneller rum, sind überfordert. Wenn wir nicht aufpassen, dann sind wir dauerhaft gestresst, können nichts mehr genießen und sind irgendwann Burnout gefährdet.

Ich brauche oft schon nach einer Stunde morgendlichem Familienbeisammensein ein Pause. Ich bin sehr geräuschempfindlich und wenn meine Kinder morgens gut gelaunt und ohne Punkt und Komma reden, fröhlich diverse Lieder vor sich hin trällern, der eine die andere mit Genuss ärgert und diese dann ausgiebig und sehr schrillt weint, dann bin ich schon nach kurzer Zeit ziemlich überreizt. Bevor es zu spät ist gehe ich ins Bad: Tür zu und Ruhe! Meine Familie weiß, wenn ich morgens im Bad verschwinde, um mich für den Tag fertig zu machen, dann bin ich erstmal weg. Keiner darf mich stören, die Tür aufmachen und nach irgendetwas verlangen. Meine Zeit! Pause! In diesen Minuten tanke ich auf. 15 bis 30 Minuten ganz für mich. Herrlich. Danach bin ich wieder entspannt, kann Kinder anziehen, ihnen etwas zu trinken machen, die Zähne putzen, Pops abwischen, spielen, was auch immer der Vormittag so erlaubt.

Die nächste Pause gönne ich mir mittags – egal ob am Wochenende, oder in der Woche: Ich schlafe oder meditiere 30 Minuten und dann geht es weiter. Am späten Nachmittag wieder eine Auszeit: im Bett verschwinden oder im Park spazieren gehen – eine weitere halbe Stunde für mich? Ja! Gönne ich mir diese Ruhephasen nicht, dann hat keiner etwas von mir – weder meine Kinder, noch mein Mann, noch ich selbst. Ich bin dann oft nicht zu genießen.

Eins habe ich gelernt: Wenn ich gut für mich sorge, kann ich auch viel besser für andere da sein, das Leben ist leichter, ich bin glücklicher und zufriedener. Gelingt mir das immer? Nein, aber oft

Wann würden dir Pausen gut tun? Plane feste Pausen ein und erlaube dir auch kürzere, spontane Auszeiten, wenn dir etwas zu viel ist.

Was brauchst du, um aufzutanken? Einfach Ruhe, Sport, Natur oder vielleicht ein Buch?